1.700 Jahre alter Römerschatz begeistert Millionen

|   Freizeit

OSTBAYERN. (obx) Antike Masken, Ross-Stirne, Beinschienen und Statuetten aus Messing und Bronze: Allein in den letzten Jahren haben mehr als eine Million Menschen den Straubinger Römerschatz im Gäubodenmuseum der niederbayerischen Stadt bestaunt.

Die 116 einzigartigen Stücke des Funds strahlen seit ihrer Renovierung um die Jahrtausendwende in neuem Glanz. Besonders gut erhaltene Paraderüstungen sind die Hauptattraktion des Römerschatzes, der während der Alamanneneinfälle vor mehr als 1.700 Jahren vergraben wurde. Entdeckt wurden die Belege der römischen Herrschaft im Oktober 1950: Bauarbeiter stießen auf dem Gelände eines römischen Gutshofs auf einen Kupferkessel im Dreck. Mit einer Hacke schlugen sie ein Loch hinein und waren die ersten Menschen, die den weltweit sensationellsten Fund aus der Römerzeit zu Gesicht bekamen.

Zurück
Foto: obx-news

Anglershop / Bastelshop Throner