Der Hausberg der Karlsruher

|   Freizeit

Der Durlacher Turmberg ist der Hausberg der Karlsruher. Er bietet einen prachtvollen Ausblick über das Stadtpanorama von Karlsruhe sowie Durlach und besitzt auf dem Gipfel des 256 Meter großen Hügels zahlreiche Attraktionen. Eine natürliche Attraktion ist zum Beispiel der seltene Muschelkalk auf dem Gipfel. Seinen Namen erhielt der Naherholungsraum aufgrund eines mittelalterlichen Turms, der heute ein Aussichtsturm ist, und der als ehemaliger Burgfried das einzige Überbleibsel einer mittelalterlichen Burganlage ist.

Diese wurde ab dem 11. Jahrhundert von dem Herrschaftsgeschlecht der Hohenberger errichtet. Der Burg war allerdings kein langes Leben beschienen. Sie wurde schon 1279 von Bischof Konrad III. von Lichtenberg zerstört. Möchten Sie mehr über die bewegende Stadtgeschichte Karlsruhes sowie ihre vielen besonderen Sehenswürdigkeiten erfahren, dann nutzen Sie auch das Städteportal Meinka, das über alle Aspekte in der Fächerstadt informiert.

Der Weg ist das Ziel

Nicht nur der Durlacher Berg, sondern auch die Zugangswege zu ihm sind eindrucksvolle Höhepunkte. Zum einen ist der Berg über die nostalgische Turmbergbahn zu erreichen, die seit 1888 im Betrieb ist und damit die älteste Standseilbahn in Deutschland darstellt. Zum anderen ist auch der Zugang über das so genannte Hexenstäffele eine berührende Reise in die Vergangenheit. Dabei handelt es sich nämlich um eine verwunschene Treppenanlage mit 528 Stufen, die eindrückliche Impressionen von schönen Landschaftsbildern wie den Weinbergen Karlsruhes beschert. Auf dem Gipfel kann sogleich weitergewandert werden, denn weitere Wanderwege führen in die Umgebung des nördlichen Schwarzwaldes.

Die Attraktionen auf dem Durlacher Turmberg

Als wichtiges Naherholungsgebiet der Karlsruher, das regelmäßig auch Touristen von der Ferne anzieht, erhielt die Umgebung auf dem Turmberg eine attraktive Infrastruktur, die sich behutsam in die schöne Umgebung einbettete und diese aufzuwerten vermochte. Zum einen ist der mittelalterliche Bergfried ein attraktiver Aussichtsturm. Er ist rund 28 Meter hoch und lässt den Besucher hautnah in die Welt des Mittelalters eintauchen. Auch die Aussichtsterrassen mit vielen Sitzbänken stellen attraktive Aussichtspunkte dar, während Ferngläser mit Münzeinwurf überall zur Verfügung stehen, um sich bestimmte Objekte in der Umgebung nahe ans Auge zu holen. Ein behagliches Restaurant mit ausgesuchten Spezialitäten lässt den Besucher den Tagesausflug standesgemäß beschließen und ist ein kulinarischer Höhepunkt einer attraktiven Reise. Wer nicht extra in ein Restaurant einkehren möchte, kann sich auch ein Eis kaufen. Diese Möglichkeit wird vor allem im Sommer dankbar angenommen.

Sich wie Tarzan durch die Bäume schwingen

Seit 2010 besteht in den Wäldern des Durlacher Turmberges auch ein Waldseilpark, der die Besucher sich wie Tarzan durch die Bäume schwingen lässt. 14 Parcours in 12 Schwierigkeitsstufen stehen dafür zur Verfügung, sodass auch Laien die Möglichkeit haben, sich nach und nach den perfekten Gleichgewichtssinn und das ideale Baumgefühl anzueignen. Ein Kleinkinderparcours lässt auch Kinder im Vorschulalter an dem Vergnügen teilhaben, während eine weitere Attraktion des Waldseilparks das Erklimmen eines 22 Meter hohen Baumes ist. Ein großer Spielplatz rundet das Freizeitangebot des beschaulichen Naherholungsgebietes ab. Für kulturelle Veranstaltungen steht überdies ein Veranstaltungsraum zur Verfügung.

Sport auf dem Durlacher Turmberg

Nicht nur die Nähe zum Badischen Fußballverband prädestiniert den Durlacher Turmberg dazu, ein Eldorado für Leistungs- wie für Freizeitsportler zu sein. Während neben den Wanderwegen auch Fahrradwege zur Verfügung stehen, ist der Treppenlauf auf dem Hexenstäffele auch für Leistungssportler eine Herausforderung. Mit dem Turmbergomat gibt es zudem eine Zeitmessanlage auf einer Strecke von 1750 Metern, was Läufern wie Radfahrern die Möglichkeit bietet, an ihrer Leistungsfähigkeit zu feilen. Eine weitere Unterstützung bietet die Stadt Karlsruhe mit einem Trinkwasserbrunnen, der ambitionierten Sportlern eine wohlverdiente Erfrischung beschert.  Im sportlichen Terminkalender von Baden fest verankert ist zudem das Turmbergrennen für Radfahrer, bei dem auf einer Strecke von 1800 Metern 120 Höhenmeter überwunden werden müssen, was einem durchschnittlichen Gefälle von 6,7 % bei einem Spitzengefälle von 13 % entspricht.

 

 

Zurück
Foto: © CCO Creative Commons - pixabay.com