Daytrading für Anfänger in einem Demokonto

|   Marktplatz

OBERPFALZ. Am besten gelingt der Einstieg in das Daytrading normalerweise mit einem Demokonto. Leider machen von dieser Möglichkeit viel zu wenige Gebrauch und stürzen sich ohne ausreichende Vorbereitung und Kenntnis der Materie in das Live-Trading. Dort erwarten sie dann normalerweise herbe Verluste, weil sie das große Risiko, welche diese Form des Tradings birgt, vollkommen unterschätzt haben.

Dies könnten sie sich durch die Nutzung eines Daytrading Demokontos ersparen, weil man sich dadurch bewusst wird, wie schwer es sein kann Gewinn zu erzielen. Gelingt dies nicht im Demokonto, dann braucht man sich an das Live-Trading gar nicht erst heranwagen.

Verlustrate beim Daytrading

Wie die Website www.daytrading-demokonto.com berichtet, liegen die Verlustraten beim Daytrading mit gehebelten Finanzinstrumenten wie CFDs, bei 75-80%. Genauer gesagt bedeutet dies, dass in den ersten 3 Monaten des Tradings, 75-80% der Trader einen Verlust einfahren, also keine positive Kontobilanz mehr aufweisen. Diese hohen Verlustraten sind mit der Selbstüberschätzung vieler Anfänger im Daytrading geschuldet.

Viel besser sehen diese Zahlen aus, wenn man jene Tradinganfänger heranzieht, die sich zuvor in einem Daytrading Demokonto ausgiebig vorbereitet haben. Unter diesen beträgt die Verlustrate nämlich nur knapp 65%. Das ist natürlich immer noch viel, aber deutlich weniger als ohne die Nutzung eines Daytrading Demokontos.

Ein Grund dafür ist wohl, dass ein Teil derjenigen, welche es nicht schaffen im Demokonto eine positive Bilanz zu erzielen, erst gar nicht auf den Handel mit echtem Geld wechseln. Zum Anderen lernen die Trader in der Demo vor allem auch die Risiken kennen und agieren dementsprechend vorsichtiger.

Nichtsdestotrotz bleibt aber das Daytrading, vor allem mit gehebelten Finanzinstrumenten, eine Angelegenheit, bei der es der Großteil nicht schaffen wird auf Dauer erfolgreich zu sein. Nicht umsonst wird empfohlen, dass man sich als Anfänger im Trading lieber dem konventionellen Börsenhandel zuwenden und Daytrading Fortgeschrittenen und Profis vorbehalten sein sollte.

Tipps für ein Daytrading Demokonto

Die Nutzung eines Demokontos ist für Anfänger eine sehr gute Idee, allerdings sollte man bei seiner Wahl auch darauf achten, dass es sich um ein Daytrading Demokonto handelt, welches realistische Bedingungen bietet. Ansonsten kann man zwar die Materie und den Ablauf des Daytradings ein wenig kennenlernen, ob man aber auch beim Live-Trading eine Chance hätte, kann man auf diese Weise aber nicht herausfinden.

Eine realistisches Demokonto zeichnet aus, dass es alle Funktionen eines Live-Kontos bietet, es die Kosten für das Trading miteinbezieht, darüber hinaus Dividenden berücksichtigt und selbstverständlich die echten Börsenkurse verwendet. Ist einer dieser Faktoren nicht gegeben, so wird man seine eigenen Fähigkeiten nicht richtig einschätzen können.

Die meisten Online Broker bieten heute ein kostenloses Demokonto an, wobei hier aber Unterschiede in der Nutzbarkeit bestehen. Viele davon sind nämlich nur für einen Testzeitraum nutzbar. Ist dieser abgelaufen so wird man genötigt auch ein Live-Konto durch Angabe persönlicher Daten zu registrieren, damit man das Daytrading Demokonto weiternutzen kann. Immerhin verdient der Online Broker mit einem reinen Demotrader nichts und will den Kunden so an sich binden; für den Fall, dass er auch einmal echtes Geld riskieren möchte. Wer hier also keine unangenehmen Überraschungen erleben will, sollte sich zuvor informieren, ob der Demo Account auf Dauer nutzbar ist.

Zurück
Foto: © mrmohock - stock.adobe.com
Finanzportal