Aktuelles aus der Region

Lions spendieren 1200 Schutzmasken

|   Amberg-Sulzbach

AMBERG. (usc) Die Amberg-Sulzbacher Lions agieren nach ihrem Selbstverständnis „Wir dienen“ auch und gerade in Zeiten der Coronapandemie. Der jährliche Ostereierverkauf  musste intern abgewickelt werden, da ein öffentlicher Verkauf nicht erlaubt war. Aus dem Erlös schaffte der Club nun kurzfristig 1200 Mund/Nasenmasken als Materialspenden an.

Club-Präsident Peter Rückerl, Hilfswerk-Vorsitzende Dr. Marita Sagstetter und der Schatzmeister des Hilfswerks, Hans Fürnkäs, übergaben als erstes 400 Masken an die Pflegedienstleiterin des Diakonievereins Amberg, Alexandra Nagler. Die Masken werden nach Bedarf an alle Einrichtungen der Diakonie verteilt. Jeweils weitere 300 Masken sind für den Sozialdienst katholischer Frauen und für das Caritas-Heim in der Friedlandstraße bestimmt.

Der Club kann außerdem durch eine Initiative seines Distrikts Bayern-Ost 500 FFP2-Schutzmasken im Wert von etwa 5.000 Euro abrufen. Der Club wird die Masken an das Klinikum St. Marien und an das Sankt-Anna-Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg übergeben, wie der Club weiter mitteilt.

Zurück
Insgesamt 1200 Schutzmasken kaufte der Lions-Club Amberg-Sulzbach ein. 300 davon gingen beispielsweise an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), hier die Übergabe von links SkF-Geschäftsführerin Andrea Graf (SkF), Lions-Schatzmeister Hans Fürnkäs, Clubpräsident Peter Rückerl, Lions-Hilfswerk-Vorsitzende Dr. Marita Sagstetter und SkF-Vorsitzende Marianne Gutwein. (Foto: © Uschald)
Finanzportal