Aktuelles aus Neumarkt

Fair unterwegs

|   Neumarkt

NEUMARKT. Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit Marina Malter von der Fachstelle Nachhaltige Beschaffung der Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg und Ralf Mützel, dem Leiter des Amtes für Nachhaltigkeitsförderung bei der Stadt Neumarkt, im Foyer des Rathauses die Ausstellung „Fair unterwegs“ eröffnet.

„Wir freuen uns, dass wir diese Ausstellung im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche bei uns zeigen können“, stellt OB Thumann fest. „Sie befasst sich vor allem mit dem so genannten Beschaffungswesen im kommunalen bzw. öffentlichen Bereich und richtet sich daher insbesondere an Verantwortliche mit dieser Aufgabenstellung. Dass die öffentliche Beschaffung in den Mittelpunkt gestellt wird, kommt nicht zu Unrecht, wenn man bedenkt, dass die öffentliche Hand deutschlandweit jedes Jahr rund 350 Milliarden Euro für Produkte und Dienstleistungen ausgibt.“

Ob Kaffee und Tee für Veranstaltungen, Arbeits- und Berufskleidung, Sportbälle für Schulen oder Baustoffe – Kommunen und öffentliche Einrichtungen kaufen viele Produkte ein und diese legen oft einen weiten Weg zurück bevor sie zum Einsatz kommen. „Mit dem Einkauf von fairen, biologischen und regionalen Produkten können Kommunen aber eine Vorbildfunktion für nachhaltige Entwicklung übernehmen und Überzeugungsarbeit durch gute Beispiele leisten“, betont Marina Malter von der Fachstelle Nachhaltige Beschaffung der Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg, die diese Ausstellung organisiert hat. Die Ausstellung wird dabei durch die „Engagement Global GmbH“ mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

„Die Ausstellung richtet sich an Verantwortliche in der Beschaffung, vor allem bei Kommunen“, erläutert Ralf Mützel die Zielsetzung. Dabei steht die Ausstellung aber auch anderen offen. „Interessierte Einrichtungen und Organisationen sind uns darüber hinaus herzlich willkommen.“ Es werden beispielhaft Möglichkeiten aufgezeigt, wie faire und nachhaltige Produkte in den Alltag integriert werden können. Außerdem lädt die Ausstellung die Besucherinnen und Besucher ein, für ihre Kommune konkrete Handlungsideen zu sammeln, die in die Tat umgesetzt werden können.

Eine Besichtigung der Ausstellung ist im Zeitraum 15. bis 25. September möglich (Montag bis Mittwoch 8.00 bis 17.00 Uhr, Donnerstag 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr). Da das Rathaus wegen der Maßnahmen zur Corona-Pandemie weiter für Besucher ohne Termin geschlossen ist, ist eine Voranmeldung notwendig. Dazu müssen der gewünschte Besuchszeitpunkt sowie die Anzahl und Namen der Besucher mitgeteilt werden. Diese Angaben können per Mail an ralf.muetzel(at)neumarkt.de  erfolgen. Weitere Infos zur Ausstellung gibt es hier: https://faire-metropolregionnuernberg.de/wanderausstellung-fair-unterwegs

Zeitgleich ist eine Fairtrade-Fotoausstellung im NeuenMarkt gestartet, auf die Marina Malter hinweist: „Der faire Handel hat große Schnittmengen mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Die Fotoausstellung ‚Nachhaltig handeln – Arbeitsschwerpunkte von Fairtrade‘ zeigt, wie Fairtrade die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung mit seinen Arbeitsschwerpunkten umsetzt.“ Die Ausstellung ist zwischen dem 15. September und 24. Oktober im „NeuenMarkt“ in der Oberen Ladenstraße zu sehen.

„Wie Sie wissen, hat sich die Metropolregion Nürnberg auch mit dem Anstoß aus unseren Reihen auf den Weg des Fairtrade gemacht,“ erinnert Oberbürgermeister Thumann, der schon seit Jahren auch politischer Sprecher des Forums Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung in der Metropolregion Nürnberg ist. „Immerhin war Neumarkt 2009 die erste Fairtrade Stadt in Bayern überhaupt und wir waren damit führend im Freistaat. Wir sind derzeit sogar amtierende Hauptstadt des Fairen Handels in Deutschland, das zeigt, wie stark wir dieses Thema besetzen.“ Da habe man das Thema Fairtrade auch in der Metropolregion mit unterstützt und dazu beigetragen diese zur Fairen Metropolregion auszubauen. 2017 wurde die Metropolregion Nürnberg deshalb als erste Europäische Metropolregion von Fairtrade Deutschland ausgezeichnet. Ein Bündnis aus derzeit 67 Kommunen, 87 Schulen, 6 Hochschulen und vielen weiteren Akteuren bringen den Fairen Handel in der gesamten Metropolregion inzwischen vorwärts. Gemeinsam sollen so der Faire Handel und damit eine sozial gerechtere Entwicklung gefördert werden.

Zudem haben sich mit dem im Oktober 2019 unterzeichneten Pakt zur nachhaltigen Beschaffung bereits 51 Kommunen aus der Metropolregion das Ziel gesetzt, mehr Produkte wie z.B. Büromaterialien oder Arbeitskleidung nach Sozial- und Umweltstandards zu beschaffen. 2020 sollen Waren im kumulierten Wert von 8 Millionen Euro nachhaltig beschafft werden.

Zurück
Lachende Gesichter bei der Ausstellungseröffnung. (Foto: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt)