Berchinger Rossmarkt – das größte Wintervolksfest Bayerns

|   Startseite oben

BERCHING. Dampfende Rösser, rote Backen, der Geruch von Bratwürsten und gebrannten Mandeln - der Mittwoch nach Lichtmess – er fällt heuer auf den 5. Februar 2020 - ist Feiertag in Berching. Über 300 Fieranten mit ihren bunten Marktständen säumen die Plätze und Straßen der mittelalterlichen Berchinger Altstadt.

Ein Kleintiermarkt mit Hasen und Federvieh begeistert die Jüngsten. Mehr als 20.000 Besucher drängen sich durch den Warenmarkt auf der Suche nach Schnäppchen, Rosswurstsemmeln und anderen Leckereien.

Stärkster Besuchermagnet sind natürlich die Rösser. Der kommentierte Pferdeauftrieb beginnt um 9:00 Uhr. Etwa 120 festlich herausgeputzte Pferde werden durch das dichtgedrängte Publikum über die Schulstraße in die Stadt geführt und am Reichenauplatz zur großen Pferdeschau aufgestellt. Den größten Eindruck machen dabei die mächtigen Kaltblüter.

Zur Landwirtschaft gehört in Bayern die Politik und zum Berchinger Rossmarkt die traditionelle politische Kundgebung um 10:30 Uhr. Als Festredner hat der Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann sein Kommen zugesagt. Minister Herrmann ist zum zweiten Mal in Berching.

Und nach der Politik geht’s dann zum Weiterdiskutieren und zu kulinarischen Schmankerln in eines der zahlreichen Gasthäuser. Oder doch lieber eine warme Rosswurstsemmel mit süßem Senf vom Marktstand? Probieren Sie‘s aus.

Zurück
Minister Joachim Herrmann, bei seinem letzten Besuch in Berching 2008 (Foto: © Hans Rosenbeck, Stadt Berching)
Foto: © Anikó Kerl, Stadt Berching