Buchbinder Legionäre mit einem Sieg aus zwei hochklassigen Spielen gegen Heidenheim

|   Regensburg

REGENSBURG. Bei kalten Temperaturen kam der Vizemeister aus Heidenheim am vergangenen Wochenende in die Armin-Wolf-Arena. Die Zuschauer im Stadion wurden für ihre Audauer mit zwei spannenden Spielen belohnt. Am Freitag Abend kam es zum Wiedersehen mit Ex-Regensburger Mike Bolsenbroek, der im Winter zu den Heideköpfen gewechselt war. Er zeigte, genau wie Bill Greenfield auf Regensburger Seite, eine hervorragende Leistung auf dem Mound.

Im zweiten Inning konnte Heidenheim durch einen Fehler in der Regensburger Verteidigung den ersten Punkt des Spiels erzielen. Dabei sollte es bis ins achte Inning bleiben. Beide Teams hatten immer wieder Läufer auf den Bases, aber die entscheidenden Hits um Punkte zu erzielen wollten nicht gelingen. Im achten Inning konnten die Heideköpfe mit fünf Runs gegen den inzwischen für Greenfield eingewechselten Daniel Mendelsohn die Vorentscheidung herbeiführen und danach den 6:0 Sieg unter Dach und Fach bringen. Zusätzlich zum Sieg durfte Mike Bolsenbroek sein 1000. Strikeout in der Baseball Bundesliga feiern.

Auch am Samstag sollte das Spiel von den Pitchern dominiert werden. Benji Waite überzeugte in sechs Innings mit nur zwei zugelassenen Hit und zehn Strikeouts. Auch Logan Grigsby auf Seiten der Heideköpfe machte seine Sache gut, musste jedoch im vierten Inning durch drei Walks und ein Single zwei Runs für Regensburg zulassen. Heidenheim verkürzte mit einem Run im 6. Inning auf 2:1. Gegen den anschließend eingewechselten Jan Tomek konnten die Heideköpfe jedoch keine Läufer mehr auf Base bringen und die Legionäre machten den Split perfekt.

Am kommenden Samstag geht es für die Buchbinder Legionäre zum Tabellenschlusslicht nach Saarlouis. Die Hornets konnten keines der bisherigen sechs Saisonspiele gewinnen. Dementsprechend gehen die Buchbinder Legionäre als Favorit in die beiden Partien, aber unterschätzen darf man die Hornets, die sich in zwei knappen Spielen gegen Mainz sehr gut präsentierten, definitiv nicht.

Damen der Buchbinder Legionäre starten mit Doppelsieg in der Softball Bundesliga
Auch in der Softball Bundesliga startete an diesem Wochenende die neue Saison. Zu Gast waren die Cougars aus Karlsruhe. Das erste Spiel begann etwas holprig und Karlsruhe konnte direkt im ersten Inning nach einem Hit-by-Pitch und zwei Walks den ersten Run des Spiels erzielen. Die Buchbinder Legionäre ließen sich jedoch davon nicht verunsichern und konnte in der unteren Hälfte des Innings direkt mit drei Punkten antworten. Drei weitere Punkte im vierten Inning durch vier Hits brachten die Vorentscheidung. Karlsruhe konnte zwar nochmal einen Punkt im sechsten Inning erzielen, aber konnten am 6:2 Sieg für Regensburg nichts mehr ändern.

Im zweiten Spiel starteten die Teams genau wie in Spiel 1. Auch hier lagen die Buchbinder Legionäre nach dem ersten Inning mit 3:1 in Front. Dieses Mal konnten sie jedoch mit insgesamt zwölf Hits die Punkte auf der Anzeigentafel noch weiter nach oben schrauben und durch drei Runs im zweiten, vier Runs im vierten und zwei Runs im fünften Inning insgesamt 12 Runs erzielen. Aufgrund der 7-Run-Rule war das Spiel im 5. Inning dann auch vorzeitig beendet und die Legionäre konnte mit 12:5 den Doppelsieg feiern.

Am Osterwochenende macht die Liga noch einmal Pause bevor die Buchbinder Legionäre am 28. April zu den Freising Grizzlies müssen.

2. Bundesliga Mannschaft in Haar erfolgreich
Die zweite Mannschaft der Buchbinder Legionäre musste zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Süd-Ost zu den München-Haar Disciples 2. Das Team von Stefan Müller begann verhalten, aber konnte schnell den letzten Rost vom Winter abschütteln und dann mit vielen Hits überzeugen. Im ersten Spiel waren Konstantin Teufen und Joshua Spezia auf dem Mound im Einsatz. Am Ende stand ein 13:6 Sieg zu Buche. Ähnlich sollte es auch im zweiten Spiel laufen. Die sichtlich beeindruckten Haarer fanden gegen Leo Haushalter, Leonardo Henschel und Hendrik Bendig nur selten den Weg um die Bases. Die Buchbinder Legionäre hingegen konnten offensiv weiterhin überzeugen und am Ende einen vorzeitigen 19:6 Sieg durch 10-Run-Rule einfahren. Für die zweite Bundesliga geht es am Ostersonntag in der heimischen Armin-Wolf-Arena mit zwei Spielen gegen die Baldham Boars weiter.

Zurück
Eric Harms und die Legionäre Defense waren am Samstag in Topform. (Foto: © Stefan Müller)