Ein Gruppenangebot für Kinder krebskranker Eltern

|   Regensburg

REGENSBURG. Wenn Mama oder Papa an Krebs erkranken, ist das für Kinder meist schwierig zu verstehen. Die neue und besondere Situation erfordert einiges an Aufklärungsarbeit, die Eltern häufig nicht ohne Hilfestellung übernehmen können. Um die Kinder zu schonen, wird über das Thema daher in vielen Fällen nicht offen kommuniziert, was zu Angst, Unsicherheit und Unmut in der Familie führen kann. Unterstützung bekommen Eltern und Kinder deshalb von Sofia Goula.

Sie ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin i.A. im Team des Psychoonkologischen Dienstes der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III des UKR. Im Rahmen ihrer Kinder- und Familiensprechstunde bietet sie Kindern Raum, sich entfalten zu können und ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. In kleinen Gruppen können sich betroffene Kinder austauschen, gemeinsam lachen und für eine kurze Zeit vom Alltag Abstand nehmen. Das Gruppenangebot wird seit 2018 angeboten und von der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. finanziert. Die neuen Termine beginnen im Oktober 2019.

„Unser Gruppenangebot umfasst verschiedene kreative Aktivitäten, die den Kindern die Gelegenheit geben, sich auszuprobieren und in der gemeinsamen Beschäftigung ihre unterschiedlichen Gefühlslagen besser zu verstehen. Die Sechs- bis Zwölfjährigen werden bei uns pädagogisch und therapeutisch betreut und können offen alle Fragen zur Erkrankung ihres Elternteils stellen. Oder sich auch einfach fallen lassen, wenn der Familienalltag Kopf steht“, erklärt Sofia Goula das Konzept hinter diesem Angebot der Kinder-und Familiensprechstunde. Die Kinder erkennen, dass sie nicht alleine sind und sich auch andere in einer ähnlichen Situation befinden. Zudem kann durch die gemeinsamen Treffen die innerfamiliäre Kommunikation und auch die Bindungsbeziehung zwischen den Eltern und ihren Kindern gestärkt werden.

Parallel zum Gruppenangebot für Kinder bietet der Psychoonkologische Dienst des UKR auch eine Veranstaltung für die begleitenden Eltern. In diesem Rahmen können sich auch die Erwachsenen untereinander in Begleitung erfahrener psychotherapeutischer Experten austauschen. Zusätzlich werden relevante Informationen vermittelt und verschiedene Entspannungsverfahren angeboten.

Gemeinschaft und Kreativität

Die Idee, gemeinsam kreativ der Krebserkrankung von Mutter oder Vater zu begegnen, soll den Kindern dabei helfen, schöne und unbeschwerte Momente in dieser schwierigen Lebensphase genießen zu können.

Die zweite Runde des Gruppenangebotes der Kinder- und Familiensprechstunde startet am 25. Oktober mit einem kunsttherapeutischen Nachmittag, an dem sich die Kinder im Malen ausprobieren können. Geplant sind an den folgenden Terminen außerdem ein besinnliches Adventstreffen sowie das gemeinsame Musizieren mit verschiedenen Percussion-Instrumenten und eine Familienyoga-Stunde.

Unkomplizierte Anmeldung

Teilnehmen können alle Kinder krebskranker Eltern im Alter von sechs bis zwölf Jahren, unabhängig davon, ob ihre Eltern am UKR in Behandlung sind. Für die Aktivitäten, die von Oktober 2019 bis Februar 2020 an vier Freitagen im Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. stattfinden, sind keine besonderen Materialien oder Vorkenntnisse erforderlich. Interessierte können sich direkt bei Sofia Goula telefonisch unter 0941 944-5563 oder per E-Mail an sofia.goula(at)ukr.de formlos, nach Möglichkeit bis zu drei Tage vor dem jeweiligen Termin, anmelden.

Zurück
Beim Familienyoga können Eltern und Kinder die Zeit nutzen, um gemeinsam neue Kraft zu tanken. (Foto: © UKR/Franziska Holten)
In der Kinder- und Familiensprechstunde können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich beispielsweise im kunsttherapeutischen Malen ausprobieren. (Foto: © UKR/Franziska Holten)