Fast 1.000 Aktive beim Stadtradeln dabei

|   Amberg-Sulzbach

AMBERG. Radeln für die eigene Gesundheit, das Klima und einen guten Zweck: Diese Einladung hatten nahezu 1.000 Aktive aus der Stadt Amberg angenommen und sich für das erstmals gemeinsam mit der Stadt Weiden veranstaltete „Stadtradeln 2021“ angemeldet. Die vom 1. bis 21. Mai dauernde Aktion fand unter dem Motto „Radeln für ein gutes Klima“ statt und alle, die in Amberg wohnen, arbeiten, lernen oder in einem Verein sind, waren zum Mitmachen aufgerufen.

Trotz des schlechten Wetters hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer miteinander eine Radstrecke von rund 157.000 Kilometern bewältigt. Allein die insgesamt zehn Schulradel-Teams steuerten mit nahezu 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern etwa 70.000 Kilometer bei. Aber auch das Ergebnis der weiteren Teams und Einzelradler konnte sich sehen lassen. Dafür wurden diese nun von Bürgermeister Martin J. Preuß und der Klimaschutzmanagerin der Stadt Amberg Corinna Loewert ausgezeichnet.

Ein besonderer Glückwunsch galt dabei Heinz Netta, der im Team „Critical Mass Amberg“ mitgeradelt und mit 85 Jahren der älteste Teilnehmer beim diesjährigen Stadtradeln war. Er wie auch alle anderen durften sich über Glückwünsche, jeweils 20 Euro Stadtgeld und eine Urkunde freuen. Zu den Gewinnern gehörte auch Sandra Seitz, die als erste Preisträgerin des Fotowettbewerbs ausgelost worden war. Mit Sebastian Luber konnte der Teilnehmer, der bereits im letzten Jahr die meisten Kilometer hinter sich gebracht hatte, seinen Titel als mit diesmal fast 2.500 Radelkilometern verteidigen.

Den „Dabei sein ist alles“-Preis durfte Kerstin Mayer entgegennehmen. Hannah Auernhammer und Noah Treptow, die als Stadtradel-Stars auf sich aufmerksam gemacht hatten, wurden dafür ebenfalls mit einem Einzelpreis belohnt. Der erste Team-Preis ging an die Mannschaft der „OTH Amberg“, die mit 45 Teilnehmenden und 7.700 Kilometern sowohl die meisten Mitradelnden als auch die höchste Kilometerzahl in die Waagschale werfen konnte. Den Spendenpreis im Wert von 450 Euro sowie weitere 50 Euro zur freien Verwendung nahm Werner Hofmann als Vertreter des Teams in Empfang.

Da keine doppelten Preise vergeben werden, reichten dem Team „Natural Office Chillers (N.O.C.)“ seine „nur“ 35 Mitradelnden, um sich als teilnehmerstärkstes Team zu qualifizieren. Auch diese Gruppe bekam einen Spendenpreis in Höhe von 450 Euro plus weitere 50 Euro überreicht. Christian Scheibl nahm das Geld und die damit verbundene Urkunde stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen entgegen. Die meisten geradelten Kilometer pro Kopf konnte schließlich die Mannschaft „gehmsys“ verzeichnen. Sie erhielt dafür einen Spendenpreis in Höhe von 350 Euro plus 50 Euro zur freien Verwendung.

Dank der Hauptsponsoren, der Sparkasse Amberg-Sulzbach, der Lüdecke GmbH und der Herding GmbH Filtertechnik, durften sich überdies vier in der Kinder- und Jugendarbeit engagierten Organisationen über den großen Erfolg der zum zweiten Mal durchgeführten Veranstaltung freuen. So überreichte Bürgermeister Preuß Herbert Putzer, dem Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe der Region Oberpfalz Nord, 400 Euro sowie 250 Euro an den zweiten Vorsitzenden der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach Marco Kind. Weitere 250 Euro gingen an die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach und 450 Euro an den Kinderschutzbund Amberg-Sulzbach.

Zurück
Die Gewinner und Sponsoren des Stadtradelns 2021 mit Bürgermeister Martin J. Preuß (letzte Reihe ganz rechts) und Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert (vorne rechts); Foto: Susanne Schwab, Stadt Amberg