Neuer Studiengang Digital Healthcare Management: Schlüsselkompetenzen für die Gesundheitsversorgung 4.0

|   Weiden

WEIDEN. Die Zukunft der Gesundheit ist digital: In künstlicher Intelligenz, Big Data und Co. steckt das vielleicht größte Potential seit der Entdeckung des Penicillins. Die neue Zeit erfordert neue Kompetenzen – und hoch qualifizierte Fachkräfte. Sie heißen Digital Healthcare ManagerInnen und kommen von der OTH Amberg-Weiden.

In diesem Wintersemester startet der Studiengang „Digital Healthcare Management“. Das Bachelorangebot vereint Gesundheitswirtschaft, Management und Digitalisierung – drei Schlüsselkompetenzen für die Gesundheitsversorgung 4.0. „Wir bringen unseren Studierenden bei, interdisziplinär zu denken und zu handeln“, sagt Studiengangsleiter Prof. Dr. Steffen Hamm. „Sie lernen, Prozesse und Zusammenhänge auf dem Gesundheitsmarkt zu verstehen und gesundheitsökonomisch zu bewerten. Auf dieser Grundlage können sie digitale Lösungen entwickeln – und so an der Konzeption und Umsetzung innovativer Versorgungs- und Geschäftsmodelle mitwirken.“

Die Digital Health-Branche ist einer der wichtigsten Wachstumsmärkte: Digitale Technologien werden dazu beitragen, die großen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu bewältigen, zum Beispiel die medizinische Versorgung immer älter werdender Menschen oder die flächendeckende Versorgung in strukturschwachen, ländlichen Gebieten. Digitale Prozesse und Organisationsformen könnten gleichzeitig sicherstellen, dass auch in Zukunft alle Menschen Zugang zu einer erstklassigen medizinischen Betreuung erhalten, trotz steigender Kosten im Gesundheitswesen.

„Der Gesundheitsmarkt muss effizienter und effektiver werden“, sagt Prof. Dr. Steffen Hamm. „Kliniken, Praxen, Ärztehäuser oder Krankenkassen brauchen dafür Fachkräfte, die die Herausforderungen der Gesundheitsversorgung fachübergreifend angehen und lösen. Unsere Absolventinnen und Absolventen des Digital Healthcare Management sind mit ihrer interdisziplinären Ausbildung dafür prädestiniert. Dementsprechend gut werden ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sein.“   

Der Studiengang umfasst Management-Module wie BWL, Marketing oder Logistik. Dazu kommen Healthcare-Module in Epidemiologie, Anatomie und Physiologie, Gesundheitsökonomie oder Medizinethik. Den dritten Baustein bilden Digital-Module wie Informatik, IT-Tools, E-Health oder Informationssysteme und Datenbanken. Nach einem gemeinsamen Grundstudium und einem Praxissemester können Studierende zwischen den drei Vertiefungsrichtungen Management, Healthcare und Digital wählen.  

Weiterführende Informationen zum Studiengang Digital Healthcare Management finden Studieninteressierte auf der Homepage der OTH Amberg-Weiden: www.oth-aw.de Hier können sie sich auch für diesen oder alle anderen Studiengänge der OTH Amberg-Weiden bewerben.

Zurück
Studiengangsleiter Prof. Dr. Steffen Hamm lehrt an der OTH Amberg-Weiden das Fachgebiet Gesundheitswirtschaft. (Foto: © Seidl/OTH Amberg-Weiden)