Oberbürgermeister Thumann übergibt öffentliches Bücherregal

|   Neumarkt

NEUMARKT. Oberbürgermeister Thomas Thumann hat das erste dauerhafte öffentliche Bücherregal in Neumarkt präsentiert. Es steht am Unteren Tor auf Höhe des „Eine Welt Ladens“ und lädt alle ein, sich Bücher zu nehmen und sie zu lesen, aber man kann auch eigene Bücher dort für andere zum Lesen einzustellen. Mit dabei waren auch die Stadträtin Ruth Dorner, gleichzeitig als Vertreterin des „Eine Welt Ladens“, und Stadtrat Martin Meier sowie Sebastian Schauer von der UPW/Freie Wähler Neumarkt, die dieses Bücherregal beantragt hatte.

Vor Ort waren auch Sophie Stepper und Helmut Rauscher von der Bürgerstiftung, die dieses Regal mit 2.000 Euro gefördert haben. Auch Birgit Rupp vom „Eine Welt Laden“ mit Enkel Leopold ließ sich dieses neue Bücherregal im öffentlichen Raum nicht entgehen. Wie Oberbürgermeister Thumann ausführte, gibt es bereits seit 2016 die von der Stadtbibliothek initiierte Aktion „Freiluftlesen“, bei der im Stadtpark Hängematten von etwa Juli bis Mitte September an Bäumen angebracht sind und ein Koffer voller Bücher auf Nutzer wartet, die sich dort Lesestoff nehmen und ihn z.B. in der Hängematte lesen können. Auch im Freibad gibt es seit kurzem einen Bücherschrank, der vom Lions-Club in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und den Stadtwerken eingerichtet wurde.

Alle diese Leseaktionen sind allerdings immer zeitlich begrenzt, wie OB Thumann betont. Das neue öffentliche Bücherregal dagegen soll 365 Tage im Jahr auffallen und zum Lesen einladen. Etwa 200 Bücher passen in das von zwei Seiten zu öffnende Regal, das auch mit einer Sitzgelegenheit versehen ist. Rund 7.500 Euro hat das gesamte Ensemble gekostet, um die Abwicklung und die Aufstellung hat sich das Hochbauamt der Stadt gekümmert, der Bauhof sorgte für den sicheren Stand. Oberbürgermeister Thumann dankte dem Bauamt und allen Beteiligten für diese schöne Gemeinschaftsaktion. Neben der UPW und der Bürgerstiftung sind auch die Freiwilligen Agentur Neumarkt (FAN) und die Lebenshilfe in dieses Projekt mit eingebunden. Die FAN stellt einen Ehrenamtlichen ab, der sich um das Regal kümmern soll, und ein Mitarbeiter der Lebenshilfe wird dabei mitwirken, das Regal zu überprüfen, notfalls zu reinigen oder auch zum Beispiel defekte Bücher abzutransportieren, so Sebastian Schauer, der Vorsitzende der FAN und der Geschäftsführer der Lebenshilfe.

Zurück
Foto: Dr. Franz Janka