„Sonntagsführung für jedermann“ - das Münster St. Johannes

|   Neumarkt

NEUMARKT. Die erste „Sonntagsführung für jedermann“ findet am 12.01.2020 statt. Manfred Winter wird in einer kurzweiligen Führung die Geschichte des Münsters St. Johannes erklären. Mit dem seltenen Titel, der gleich nach dem Dom folgt, werden Kirchen von besonderer historischer Bedeutung und zentraler pastoraler Stellung gewürdigt.

Die hohe Auszeichnung ist nicht nur religiöser, sondern auch in kulturtouristischer Hinsicht bemerkenswert. Mit dem jetzigen Sakralbau wurde anno 1404 begonnen, 1434 wurde er fertig gestellt – als eine der ersten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands. Sie wurde als Bürgerkirche errichtet, welche als Pendant zur Hofkirche „Zu Unserer Lieben Frau“ diente. Die Ausstattung des mit Streberpfeilern untergliederten Langhauses von St. Johannes ist verhältnismäßig schlicht gehalten, was auf die Tumulte während der Reformation zurückzuführen ist. Ältestes Stück ist der romanische Taufstein, zu den wichtigeren Kunstwerken zählen eine spätgotische „Madonna im Strahlenkranz“ und ein gotischer Christuskorpus. Diese sowie viele weitere verborgene Schätze werden gezeigt. Treffpunkt der Sonntagsführung ist um 13:15 Uhr am St. Georgs-Brunnen zwischen Kirche und Rathaus. Beginn ist um 13:30 Uhr und die Führung dauert in etwa 90 Minuten. Die Kosten betragen pro Person 5 Euro; Kinder bis 12 Jahre sind frei. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen beschränkt, nicht nur um die Sicherheit zu gewährleisten, sondern auch die Qualität der Führung zu halten.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt vier Personen. Tickets für die Führung gibt es unter www.tourismus-neumarkt.de/sonntagsfuehrungen, die dort reserviert und in der Tourist-Information (Rathauspassage) vorab bezahlt werden können. Sollte es noch Restplätze für die Führung geben, so kann man auch spontan mit dabei sein. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 09181/255-125.

Zurück
Foto: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt