Sonntagsführung für jedermann - „Eine Kirche für die Bürger - eine Kirche für den Hof“

|   Veranstalter / Veranstaltungen

NEUMARKT. „Eine Kirche für die Bürger - eine Kirche für den Hof“ so lautet der nächste Titel aus der Reihe „Sonntagsführungen für jedermann“. Angelika Trummer, zertifizierte Gästeführerin, führt am 06.09.2020 um 13.30 Uhr die Teilnehmer durch die beiden katholischen Kirchen in der Altstadt von Neumarkt.

Anfang des 15. Jahrhunderts baute Pfalzgraf Johann I. auf Wunsch seiner Frau Katharina an der Stelle einer früheren Marienkapelle die Hofkirche. Sie war bestimmt für den Hofstaat der Wittelsbacher und diente zugleich als Grablege für die Pfalzgrafen (nur Otto II ist darin begraben), damit in dieser für deren Seelenheil gebetet werde. Fast gleichzeitig entstand im Herzen der Stadt, an der Stelle einer Vorgängerkirche aus dem 12. Jahrhundert eine mächtige Bürgerkirche, das heutige Münster St. Johannes. Dieses spiegelt - damals wie heute - den Wohlstand und das Selbstbewusstsein der Neumarkter Bürgerschaft wider.

Da aufgrund der Corona bedingten Situation besondere Maßnahmen eingehalten werden müssen, ist die Teilnehmerzahl eingeschränkt. Im Außenbereich besteht ein Maskengebot. Da jedoch der Mindestabstand nicht immer eingehalten werden kann, muss der Teilnehmer eine eigene Maske mitführen. Diese wird auch in den Innenräumen von Kirchen gefordert. Ebenso werden die Kontaktdaten zur Nachverfolgung der Infektionskette aufgenommen. Die Teilnahme ist nur nach Voranmeldung unter www.tourismus-neumarkt.de/sonntagsfuehrungen oder per Telefon 09181 255-125 möglich. Eine spontane Teilnahme am Veranstaltungstag ist leider nicht möglich. Anmeldeschluss ist Samstag, 05.09.2020 um 12 Uhr. Treffpunkt für diese besondere Kirchenführung ist am 06.09.2020 ab 13:15 Uhr beim Bronzerelief am Rathaus Neumarkt. Beginn ist um 13:30 Uhr und die Führung dauert in etwa 90 Minuten. Die Kosten betragen pro Person 5 Euro; Kinder bis 12 Jahre sind frei. Bei Bedarf findet diese Führung nochmals um 16:00 Uhr statt.

Zurück
Foto: © David Häuser