Microsyst auf der Ausbildungsmesse Weiden: „Spielerisch“ auf Nachwuchsfang

|   Unternehmensnews

MM-PR GmbH - Riesiger Andrang wegen oder trotz des sonnigen Frühlingswetters – egal wie, die Weidener Ausbildungsmesse lockte am Samstag, 23. März, tausende Besucher in die Max-Reger-Halle. Für die Systemelektronikschmiede aus Windischeschenbach ist die Ausbildungsmesse in der kreisfreien Stadt seit vielen Jahren ein Fixpunkt im Veranstaltungskalender. „Als gewachsener Mittelständler der Region sind wir natürlich stets auf der Suche nach den Fachkräften von morgen“, betont Inhaber und Geschäftsführer Harald Kilian den hohen Stellenwert der Ausbildung im eigenen Betrieb. Darum ließ er es sich auch nicht nehmen, zusammen mit seinem Geschäftsführerkollegen Manuel Raß persönlich in der Max-Reger-Halle vorbeizukommen.

Großes Interesse an Ausbildung und Praktika


Das Messe-Team, welches den Besuchern Rede und Antwort in allen Fragen rund um die Ausbildungsmöglichkeiten bei Microsyst stand, umfasste die Ausbildungsleiter Carolin Drexler und Fabian Kühnl sowie jeweils zwei derzeitige Azubis aus den Bereichen Elektronik und kaufmännische Verwaltung. Neben Ausbildungsplätzen herrschte auch eine große Nachfrage nach „Schnupperpraktika“ – bei Microsyst eine spannende und praxisnahe Weise zugleich, den potentiellen Traumberuf näher kennenzulernen.

Technik-Gewinnspiel und „mirace“


Mit im Messegepäck hatten die Azubis ihr „leuchtendes“ Gewinnspiel, welches sie aus Kommissionierbausteinen selbst entworfen und umgesetzt haben. Außerdem am Start: mirace – ein Wettrennen der besonderen Art. Auf einer LED-Anzeige konnten Besucher mithilfe von Tastern um die Wette klicken. Wer sein Auto zuerst ins Ziel klickte, hat gewonnen. Eine Riesengaudi – nicht nur für die jungen Besucher. Für Microsyst die „spielerische“ Art, auf Nachwuchsfang zu gehen.

Zurück
Das junge Messeteam mit den Microsyst-Ausbildungsleitern Carolin Drexler und Fabian Kühnl (v. l.)
Sportwetten-Seite Betway Sports
Finanzportal