RDS-System von GLAPOR: Nachhaltige Dämmlösung für Häuslebauer

|   Unternehmensnews

MITTERTEICH. Ökologisch und ökonomisch ist das RDS-System von Glapor eine multifunktionale Alternative zur üblichen Dämmung im Perimeterbereich. Die Kombination aus Schaumglasschotter und Rand-Dämm-Schalung (RDS) stellt eine nachhaltige Lösung dar, Effizienzanforderung hinsichtlich Energieeinsparverordnung inklusive.

Ohne Keller, dafür mit Schaumglas
Immer mehr EFH stehen direkt auf der Bodenplatte. Fernwärme oder Wärmepumpen machen den Heizungskeller überflüssig. Auch aus Kostengründen wird oft auf die teure Lagerfläche verzichtet. Dafür befindet sich Schaumglas als Dämmmaterial auf dem Vormarsch. Das Recyclingmaterial eignet sich besonders für die anspruchsvolle Dämmung unter der Bodenplatte. Es verhindert Wärmeverlust nach unten und dass Kälte nach oben dringt. Die RDS-Elemente umfangen, passgenau verzahnt, die Fläche, ohne zusätzliche Schalung oder Abspreizung. Unterschiedliche Schichtstärken sind möglich, ebenso die Anhebung des Bauuntergrundes z.B. bei Hanglage bzw. der Ausgleich unterschiedlicher Niveaus. Die lose Schüttung wird sauber eingefasst.

Wichtig bei Grenzbebauungen oder Reihenhäusern, weil Nachbargrundstücke nicht beeinträchtigt werden. Positive Materialeigenschaften sind das geringe Gewicht und die Beständigkeit. Schaumglas ist hoch druckfest und nach Brandklasse A1 nicht brennbar, außerdem insekten- und nagetiersicher. Die Abwicklung ist sauber, die Einbauzeit kurz. In zwei Tagen ist die Bodenplatte inklusive Dämmung fertig. www.glapor.de

Zurück
Fotos: © glapor.de
Finanzportal